Tips, Ideen, Gedanken, etc. ..

16. Jul, 2019

Ein mühsames Thema und vielfach möchte man nicht darüber sprechen oder es am liebsten verheimlichen. Verständlich, jedoch gehen dadurch die Beschwerden nicht weg - im Gegenteil. Unbehandelt können Warzen und Fusspilz noch viel mehr Beschwerden verursachen und die Behandlung wird immer komplizierter. Früh erkannt, schneller behandelt und schneller wieder beschwerdenfrei. 🤗

Mountain Anna Therapy bietet Beratung und ggf. Hilfestellung an. Wichtig ist auch, spätestens zu Beginn beim vereinbarten Termin die Warzen-/Fusspilzproblematik anzusprechen, da diese Krankheitsbilder hoch ansteckend und schnell übertragbar sind. Vor allem, wenn man unter einem schwachen Immunsystem leidet. Deshalb ist es auch ratsam, bei diesen Beschwerden leichte Baumwollsocken zu tragen und sie regelmässig zu waschen/desinfizieren.

Fusspilz/Warzen sind auch auf Hände übertragbar, deshalb gilt auch da, bei Kontakt mit einer infizierten Stelle, die Hände immer gut mit Seife zu waschen.

17. Feb, 2019

Fehlbelastungen der Wirbelsäule, eine schlechte Körperhaltung, monotone Bewegungsabläufe, Magnesiummangel – die Ursachen für Muskelverspannungen sind vielfältig. Häufig sind Personen im Büro betroffen – zu langes sitzen und ungünstige Arbeitsverhältinisse wie z.B. Stress/Druck, Haltung etc., doch auch bei Sportlern oder Personen mit Übergewicht sind Muskelverspannungen keine Seltenheit. Muskelschmerzen, Einschränkungen in der Beweglichkeit sowie Muskelverhärtungen sind die unangenehme Folge.

Zudem: Bei Angst und Stress spannen sich die Muskeln automatisch an. Über längere Zeit können sie verkrampfen, was zu Schmerzen in der Muskulatur führt. Vorwiegend sind diese Muskelschmerzen im Nacken-/Schulterbereich sowie im Rücken spürbar. Sie können sich jedoch auch in Form von Kopfschmerzen, sogenannten Spannungskopfschmerzen, bemerkbar machen.

Problem der Muskelverspannung  

Wird eine Muskelverspannung nicht behandelt, nimmt der Betroffene automatisch eine Schonhaltung ein, was zu einem Teufelskreis von weiterer Verkürzung der Muskulatur führt. Daher sollte bei den ersten Anzeichen einer Muskelverspannung gehandelt werden.

 

>> Je länger sich die Muskelverspannung im Körper manifestiert, desto hartnäckiger wird es, sie loszuwerden. <<

 

Was hilft?

Mit Klassischer Massage, sowie Fussreflexzonenmassage wird der Muskelverspannung ziemlich schnell Abhilfe geleistet. Natürlich sollte der Zustand des jeweiligen Klienten individuell betrachtet werden und auch andere Faktoren, welche zu Muskelverspannungen geführt haben, beleuchtet und dann verringert werden. Dazu gehört zum Beispiel die Reduktion von Stress mit spezifischen Atem-/ Bewusstseins-/ Meditationsübungen, B.N.T. (Ausbalancieren von Nährstoffen & Toxizität), falls ein Nährstoffmangel vorliegt, R.E.S.E.T. (Kiefergelenksbalance), welche starke Spannungen im ganzen Körper verringern bis auflösen kann, sowie Mountainergy, die energetische Ausgleichsarbeit, welche energetische Blockaden auf den Meridianen/Chakren wieder zum fliessen bringen kann.  


Mountain Anna Therapy ist Fachexperte bei Muskelverspannungen jeglicher Art.

Das Therapieangebot finden Sie im Angebot unter: www.mountain-anna.com

17. Feb, 2019

  • Ganzheitliche Therapie. Es wird alles beachtet und miteinbezogen. Körper, Geist und Seele. 

  • Das Interesse besteht darin, die Ursache des Problems des Klienten/Patienten gemeinsam herauszufinden und
     
  • das Problem gezielt und ohne grosse Umwege aufzulösen / zu lindern. 

  • Erfahrungsgemäss braucht es im Durchschnitt bei akuten Beschwerden ca. 1-3 Sitzungen / Behandlungen (jedoch ohne! Versprechen) 

  • Jeder Mensch wird ernst genommen und die Therapieform individuell gewählt. 

  • Es gibt keine Vergleiche von ähnlichen oder denselben Beschwerden. Denn bei jedem einzelnen zeigt sich das Gleiche anders. 

  • Mountain Anna Therapy ist stark in der gründlichen Anamnese. Ein Vor- sowie Nachgespräch bei der Behandlung und allenfalls ein Feedback am Tag nach der Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil im Behandlungsablauf. Mir ist in erster Linie wichtig, dass es dem Klienten / Patienten gut geht. Dafür nehme ich mir die Zeit. 

  • Mountain Anna Therapy ist unabhängig. 

  • Im Vergleich günstigere Preise. 

  • Die Macht der Gedanken: Kein Druck. Kein Müssen. Dies gibt uns die Freiheit, dass es auch vorzeitig bessern darf, was wiederum starken Einfluss auf unsere mentale sowie körperliche Gesundheit hat. Keine Abhängigkeit.   

 

> Mehr Informationen unter: www.mountain-anna.com 

28. Mrz, 2018
Immer wieder höre ich von verschiedensten Personen, dass sie sich eine Massage "leisten" müssen bzw. sie sich eine Massage nicht "leisten" können. Das interpretiere ich so: man muss sich die eigene Gesundheit leisten können bzw. man kann sich die eigene Gesundheit eben nicht leisten..
Körperarbeit wie z.B. Massage ist nicht gleich Wellness, etwas Überflüssiges, was "ich" nicht brauche, ich mir vielleicht einmal gönne. Denn zu seinem Körper zu schauen heisst gleichzeitig auch zu seinem Geist und seiner Seele - seinem Wohlbefinden - und auf seine Gesundheit selbstbestimmt zu achten. Es ist ein wichtiger und essentieller Bestandteil, denn ohne unsere Gesundheit sind wir tatsächlich "aufgeschmissen". Wenn wir diese verlieren, braucht es viel länger und eine riesengrosse Portion Geduld, bis man wieder auf den Beinen steht. Natürlich wird uns in der heutigen Zeit vorgegaukelt, dass es völlig normal ist, wenn man da eine Pille und dort ein Tröpfchen zu sich nimmt. Man muss ja schliesslich immerzu und fortan funktionstüchtig sein - wie eine Maschine. Die Nebenwirkungen sind extrem und werden sich irgendwann, früher oder später, irgendwo in unserem eigenen System bemerkbar machen, und dann aber gewaltig.
 
Wir können selbst etwas für uns tun!
 
Durch regelmässige Körperarbeit wie z.B. Klassische Massage, bleiben Körper, Geist und Seele in Balance. Durch das Lösen, Dehnen und Massieren von Muskulatur, Bindegewebe und verklebten Faszien wird dadurch natürlich auch der Stoffwechsel angekurbelt und sämtliche Körpersysteme ins Fliessen gebracht. Denn kleinste Anspannungen und sogenannte "Staus" jeglicher Art führen auf Dauer zu grossen Problemen, wie z.B. Schlaflosigkeit, Nicht-zur-Ruhe-kommen-können, muskuläre Verspannungen, vermehrtes Schwitzen, Gewichtszu-/abnahme, Müdigkeit, ständiges Krank-sein bzw. ein schwaches Immunsystem etc.. Diese Beschwerden wiederum verbrauchen unheimlich viel Energie, was demnach zu Mineralien- und Nährstoffmangel führen kann.
 
Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, empfehle ich in der Regel 1-2 mal im Monat Klassische Massage, wobei das natürlich individuell variieren kann.
 
Weitere Informationen zum Angebot von Mountain Anna Therapy finden Sie hier: Angebot
 
Bei Fragen oder Unklarheiten stehe ich Ihnen gerne per Mail oder Telefon zur Verfügung.
 
 
Herzlich,
Anna Berger - Ganzheitliche Therapeutin 
7. Dez, 2017

Kleine Anmerkung: Für diese Meditation benutze ich bewusst die "Du"-Form, damit Du Dich persönlicher in die Meditation begeben kannst. 

Diese leichte, aber sehr intensive Übung kann Dir helfen, Dich zu stabilisieren, wenn Du Dich instabil fühlst. Sie kann Dir neuen Durchblick verschaffen, wenn Du vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr siehst. Sie kann Dir zu neuer Kraft verhelfen, wenn Du Dich entkräftigt fühlst und Dir einfach alles zu viel wird.. Vorallem kann sie Dir helfen, in Dir selbst die Stabilität eines Berges zu finden, wenn Du Dich in einer momentanen schwierigen "Wetterlage" befindest. 


Anleitung: 

Stehe oder setze Dich ganz bequem und ausbalanciert hin. Die Haltung ist aufrecht, jedoch nicht verkrampft und die Füsse fest mit dem Boden verbunden. Spüre in Dich hinein, was Du dabei empfindest. 

Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt die Augen schliessen. Das intensiviert die ganze Übung nochmals. Du kannst die Augen natürlich aber auch geöffnet lassen. Ganz wie Dir gerade ist. 

Nimm jetzt Deinen ganzen Körper wahr. Wie fühlst Du Dich im Moment? Wie ist Dein allgemeines Wohlbefinden? Spürst Du Dich in einem Körperbereich mehr? Hast Du Schmerzen? Versuche nicht gross zu analysieren und frage Dich auch nicht wieso, falls Du einen Bereich mehr spürst, als den anderen. Nimm einfach wahr. 

Nun nimm Deinen Körper als Ganzes wahr. Gross, mächtig, würdevoll. Stark sitzt oder stehst Du da, wie ein Berg. Deine Füsse stehen stabil auf dem Boden, Deine Wirbelsäule ist gerade und locker aufgerichtet, Dein Kopf leicht erhoben. 

Achte jetzt ein paar Minuten auf Deinen Atem. Wie sind Deine Atembewegungen? Nimm auch hier wieder nur wahr, ohne zu analysieren. Spüre die Lebendigkeit des Atems beim Ein- und Ausatmen. Sei ganz locker dabei und versuche die Atmung nicht zu erzwingen. Lass Dich einfach ein- und ausatmen. So, wie Dein Atem im Moment gerade fliesst. 

Wenn Du möchtest, stell Dir das Bild eines Berges vor. Vielleicht hast Du einen Lieblingsberg? Vielleicht hast Du aber auch einfach so ein Bild von einem Berg vor Augen? 

Jetzt kannst Du anfangen, diesen Berg innerlich zu erforschen. Schau Dir den Fuss des Berges an, da wo er mit der Erde verbunden ist. Nun kannst Du seine Hänge und den Gipfel erkunden.. 

Kann es sein, dass sich einige dieser Qualitäten des Berges, in deinem Erleben wiederfinden lassen? Versinke richtig in dieses innere Bild des "Berg-Seins". Stark, kraftvoll und majestätisch. Genau wie Du. Fest auf dem Boden stehend (oder sitzend) und mit dem Boden verbunden. 

Sei Dir bewusst, dass Berge durch alle Jahreszeiten hindurch existieren. Dass sie jede Wetterlage durchstehen, selbst wenn ein eisiger Sturm aufzieht. Der Berg ist fest und stabil. Selbst der Regen kann ihm nichts anhaben. Und die brennende Hitze im Sommer schon gar nicht. Der Berg ist einfach und steht alles durch. 

Fühle Dein "Berg-Sein", während Erinnerungen, Erfahrungen und Ängste kommen und gehen. Spüre Deine Stabilität, spüre Deine Kraft und Dein festes Da-Sein. Spüre Deine Stärke. Spüre Deine Stabilität, auch wenn es stürmisch wird. Hier kannst Du so lange verweilen, wie Du es für nötig hältst. Es tut gut, Dir Deine Stärke und Kraft bewusst zu machen und vor Deinem inneren Auge zu verinnerlichen. 

Wenn Du soweit bist, komm langsam wieder zurück. Vielleicht musst Du nochmals ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Bewege Dich, strecke Dich.. Nimm Dir Deinen Platz und sei DEIN Berg, der Du bist. Nimm Deine Umgebung wahr, den Ort, an dem Du Dich gerade befindest. Schau Dich ruhig um. Hat sich etwas verändert? Haben sich Deine körperlichen Empfindungen verändert? Wie fühlst Du Dich jetzt in diesem Moment? Spürst DU die Kraft des Berges in Dir?

Spüre diesen Berg im Alltag oder wann immer ein Wetter aufzieht. Sei Dir Deiner Stärke bewusst. Auch dann, wenn Du Dich ohnehin gut und stark fühlst. An dieser Kraft wirst Du Dich halten können. 


Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du Deiner Stärke immer bewusst bist. 



Anna Berger, Mountain Anna Therapy, Dezember 2017