Tips, Ideen, Gedanken, etc. ..

12. Feb, 2021

 ..oder was Dein Psoas Muskel, Dein Zwerchfell und Dein Kiefergelenk damit zu tun haben! 

  • Wir dürfen kaum mehr atmen, vermeiden in der Öffentlichkeit tief zu atmen, nehmen uns zurück, unser Zwerchfell verkürzt sich.
  • Wir sprechen nicht mehr oft miteinander, haben keine ausgelassenen Auseinandersetzungen mehr, unsere Stimme verkümmert langsam, unser Kiefergelenk beginnt zu knacksen und die Kiefermuskulatur verspannt sich.
  • Wir besuchen keine Konzerte mehr, singen nicht mehr mit, Schreien uns die Seele nicht mehr inbrünstig aus dem Leibe, unser Lungenvolumen nimmt ab, unsere Atemmuskulatur verkürzt sich.
  • Wir schweigen. Wir sind still. Wir atmen nicht mehr richtig. Wir sprechen nicht mehr wirklich. Wir ziehen uns zurück. Wir fallen in tiefe Depressionen oder halten uns gerade so knapp über Wasser.
  • Wir haben Angst, wir sind panisch und traumatisiert.
Doch was hat dies nun alles mit unserem Psoas Muskel, dem Zwerchfell und dem Kiefergelenk zu tun?

Der Psoas Muskel ist für Kampf und Flucht zuständig. Er schützt unsere Körpermitte, welche genau vor dem 3. Sakralwirbel (S3) liegt. Es ist die Verbindung zwischen Rücken, Becken und Beinen. Bei jeder stressigen oder traumatischen Erfahrung oder Schock zieht sich der Psoas Muskel zusammen. Dies wiederum kann zu starken Schmerzen im unteren Rückenbereich führen, sowie zu flachem Atmen führen. Auch ein Gefühl von „wie in einem Korsett zu sein“ kann einem übermannen. Dies, da der Psoas Muskel die Iliacus- und Zwerchfellmuskeln entlang der Wirbelsäule überlagert. Es kann dadurch auch zu Nacken- und Schulterschmerzen kommen. Und wiederum spannend zu wissen: in Griechenland gilt das Zwerchfell als der Sitz der Seele, die Mitte. Schock und Traumata manifestieren sich häufig im Zwerchfell, dem stärksten und wichtigsten Atemmuskel. Dadurch verliert es an Elastizität, verkürzt sich und es zeigen sich Beschwerden in Form von Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Unsicherheit und dünner Stimme. Dies wiederum führt zu vermindertem Selbstwertgefühl und dadurch eine Begünstigung von Depression. Auch im Kiefergelenk kann sich eine Depression zeigen. Durch Stress, Angst und ständiges „zusammennehmen“ beissen wir auf die Zähne und üben ganz starken Druck auf unser Kiefergelenk sowie -muskulatur aus. Tinnitus, Schmerzen beim Kauen, „Knacksen“, Kopfschmerzen, verschlechtertes Sehen sind nur ein paar wenige Beispiele der Folgen. Auch eine verspannte Nackenmuskulatur, Schulterschmerzen und vegetative Störungen gehören dazu. Und zu guter Letzt ist der Vagusnerv mit all den oben erwähnten Punkten verbunden. Das heisst: liegt irgendwo eine Störung vor, wirkt sich dies auf Dein ganzes System aus..

Wie können wir dieser Spirale entgegenwirken? Oder: weshalb sollten wir gerade jetzt wieder vermehrt singen und schreien? 

Ganz einfach: durch mit-singen füllen wir unsere Lungen, der Stoffwechsel wird angekurbelt, Organe und Muskulatur werden mit Sauerstoff versorgt. Gleichzeitig aktivieren wir unseren Psoas Muskel und dehnen unser Zwerchfell so richtig schön in seine volle Länge aus. Unser Kiefergelenk wird gelockert, der Druck vom Zusammenbeissen fällt weg, und die Kiefermuskeln entspannen sich wieder. Dadurch verpassen wir uns selbst die beste Psychotherapie, ganz ohne Therapeuten und ohne Antidepressiva.
Auch hat dies Auswirkungen auf unser Hormonsystem: als Beispiel werden Serotonin und Dopamin von unserem Körper dadurch vermehrt produziert, diese wirken antidepressiv und sind ganz wichtig für unser Wohlbefinden, unser Glücklich-Sein.

Also los, öffne das Fenster, lass frische Luft rein und dann singe mal wieder! Egal wie es klingt, mach’s einfach, probiere dich aus. Oder schrei Dich ganz einfach frei und gesund!

Tipp: steh aufrecht hin, schulterbreit, leicht in die Knie, stütz Deine Hände in Deine Taillie, atme tief in Deine Nieren (diese sollten sich nun unter Deinen Händen befinden) hinein und dann schreie oder singe bewusst mit Fokus auf Deine Körpermitte.


Bei Fragen oder Hilfestellung darfst Du mich gerne kontaktieren: info@mountain-anna.com
Anna Berger www.mountain-anna.com / Mountain Anna Therapy - Ganzheitlich Sein
Februar 2021
14. Jul, 2020

Das Tragen von Masken zum Schutz von Covid19 kann die eigene Gesundheit stark beeinträchtigen. Gerade dann, wenn man gezwungen ist, die Maske über mehrere Stunden zu tragen. Sei es im ÖV oder bei der Arbeit oder sogar beidem. 

Da wir alle verschieden sind und unterschiedlich auf verschiedene Reize reagieren, können ziemlich heftige Beschwerden eintreten, denen wir durch die Maskenpflicht (ÖV, Arbeitgeber) einfach ausgeliefert sind. Gerade Hochsensitive Personen werden vermutlich ziemlich Schwierigkeiten haben, aber auch Personen mit Vorerkrankungen oder tiefem Blutdruck und nicht zu vergessen: traumatisierte Menschen. 

Um die Symptome abzuschwächen und die Atmung zu erleichtern ist es wichtig, dass der Atemmuskel, das Zwerchfell, gestärkt wird. Denn durch das Tragen der Maske wird dieser viel mehr beansprucht; da wir Sauerstoff einatmen möchten, aber durch die Maske unsere ganze angestaute "Abluft", CO2 wieder eingeatmet wird. 

Wenn folgende Symptome durch das Maskentragen auftreten (starke Müdigkeit, Atemnot, erschwertes Atmen/Atemprobleme, Übelkeit, Kopfschmerzen/Migräne, erröteter Kopf, rote heisse Haut, Schwindel/Kreislaufbeschwerden, Konzentrationsstörungen, Husten, Panik, Stress, aufflackern eines Traumas) empfehle ich unbedingt, das Immunsystem zu stärken und mit gezielten Übungen den Atemmuskel zu trainieren. Zusätzliche Tipps und Tricks, das Atmen mit der Maske zu erleichtern gibt's auch noch mit in's Gepäck. 

Melden Sie sich für einen Termin à 60 oder 90min und wir schauen gemeinsam, wie Sie trotz oder vielleicht gerade durch die Maske wieder zu mehr Luft kommen. :-) 


Inhalt der Sitzung/Behandlung: 

  • gründliche Anamnese mit Schwerpunkt Atmung / allenfalls Vorerkrankungen
  • anatomischer / muskulärer Untersuch (v.a. Muskeltonus im Zwerchfell, Bauchraum, Rücken)
  • wir schauen zusammen an, wie Sie die Maske tragen und wo es Probleme gibt
  • allfällige Problembehebung ;-) 
  • Tipps & Tricks zur Erleichterung des Atmens mit Maske
  • Zwerchfellbehandlung, lösen des Tonus, dehnen/entstauen
  • Massage (Schwerpunkt: Bauchraum, Rücken)
  • Erdungsübung, Atemübung, Meditation (in Kombination oder nach Wahl)
  • Lösen von Blockaden / evtl. Lösen von Traumata / Coaching
  • Optional kann nach Wunsch mit Aura Soma unterstützt und das neue Gefühl gestärkt & gefestigt werden 
  • 1 Maske inkl. zum mitnehmen 

Preis: 
60min: CHF 120.-- 
90min: CHF 165.--

17. Jul, 2019

Tipps

> vor, während und nach der Behandlung:

  • es ist ratsam, vor einer körpertherapeutischen Behandlung zu duschen. Somit kann alles, was während der Behandlung aufgetragen wird, von der Haut gut aufgenommen werden und die Wirkung voll entfalten. Es besteht zudem die Möglichkeit auf ein Fussbad vor der Behandlung bei Mountain Anna Therapy. Es wäre schade, nach der Behandlung zu duschen, da die Öle u.a. noch nachwirken. 

  • etwas kleines, leichtes essen, aber nicht zu viel. Ein hungriger Magen kann irritieren und sich durch die Behandlung verstärken. Je nach Behandlung verbrauchen Körper & Geist Energie, was bei zu wenig Nahrung schnell müde machen kann. Zudem kann es schneller zu einer Unterzuckerung kommen (Achtung Diabetiker!!). 

  • ein Glas Wasser trinken, jedoch nicht literweise (es wäre schade, die Behandlung zu unterbrechen, weil die Blase drückt). ;-) 
    Wasser hilft, angesammelte Toxine über die Nieren auszuscheiden. Während einer Behandlung wird diese toxische Ausscheidung stark angekurbelt. Damit es keine Kopfschmerzen gibt, sollte vor sowie nach der Behandlung mind. je ein Glas stilles Wasser getrunken werden. 

  • Bitte pünktlich zum Termin erscheinen. Genügend Zeit vor- und nach der Behandlung einplanen. Stress schadet ja bekanntlich. Damit genügend Zeit zum Ankommen bleibt, ist es ratsam, nicht in letzter Minute einzutreffen. Auch nach der Behandlung sollte man sich nicht gleich ein riesiges Programm vornehmen. Körper & Geist reagieren unterschiedlich nach jeder Behandlung und es wäre schade, wenn die neu gewonnene Energie gleich wieder verpufft wird.
  • Bitte das Handy während der Behandlung auf lautlos stellen. 

  • Falls zwingend über die Krankenkasse abgerechnet werden muss: klären Sie das bitte im Vorfeld bei ihrer Krankenkasse ab. Das verhindert Missverständnisse. 

  • Für weitere Infos: www.mountain-anna.com - dort gibt es auch ein FAQ (Häufig gestellte Fragen) oder die Frage direkt an: info@mountain-anna.com