Körpertherapien

Übersicht: 

  • Klassische Massage 
  • Narbenentstörung (in Kombination mit Klassischer Massage) 
  • Fussreflexzonenmassage 
  • Fuss- / Handmassage 
  • Hot Stone Massage 
  • Kopfschmerz - Migräne - Therapie 
  • Zwerchfell Therapie
  • Yoga in der Therapie
  • Körperinduzierte Traumatherapie

--> Für mehr Infos zum jeweiligen Angebot bitte nach unten scrollen. 

  • Klassische Massage

    Die Klassische Massage ist eine der ältesten Form der Massage; eine manuelle Therapie, welche vor allem auf den Bewegungsapparat und vorbeugend auf das Krankheitsrisiko wirkt.

    Muskeln werden aktiviert, Gelenke mobilisiert und Verklebungen in den Gewebeschichten gelöst. Eine Klassische Massage regt den Lymphstrom an, fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel. Daher können Kopfschmerzen sowie Schlaflosigeit und allgemeine Spannungen vermindert und behoben werden. Organe und Gelenke werden besser versorgt und das Gefässsystem gekräftigt.

    Die Entspannung wirkt sich sehr positiv auf Psyche und Geist aus.

  • Narbenentstörung (in Kombination mit Klassischer Massage)

    Haben Sie eine Narbe?

    Leiden Sie an Beschwerden, die nach dem Entstehen einer Narbe auftraten, sei es:
    > unmittelbar im Umfeld, in der Nähe oder an entfernter Stelle der Narbe?
    > an Verspannungen im Umfeld der Narbe?
    > durch Gefühlsreaktionen im Zusammenhang mit der Narbe?
    > durch schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Narbe?
    > Wetterfühligkeit, Migräne etc.?

    Narben können Störungen auslösen und durch eine gezielte Behandlung behoben werden!

  • Fussreflexzonenmassage

    Die Fußreflexzonenmassage geht von einem ganzheitlichen Körperbild aus. Jedes Organ, jeder Muskel und Knochen stehen über Reflexbahnen mit unseren Füßen in Wechselbeziehung. Alle Körperteile sind der Lehre nach miteinander verbunden. Der menschliche Körper spiegelt sich im Fuss. Man kann also sagen, dass der Fuss wie eine kleine Landkarte den Körper und seine Beschwerden repräsentiert. Dadurch können durch gezielte Druckmassagen an speziellen Stellen am Fuss körperliche und seelische Beschwerden gelindert und/oder gelöst werden.
    Indikation:
    • Unterstützung bei Heilungsprozessen
    • Abbau von Stress, Angst und Spannungszuständen
    • Körperliche Verspannungen / Verkrampfungen
    • Wirbelsäulenprobleme
    • Kopfschmerzen / Migräne
    • Kreislaufstörungen / Durchblutungsstörungen
    • Verdauungsbeschwerden
    • Blasenentzündungen
    • Heuschnupfen
    • Erkältungen
    • Zyklusstörungen
    • Erhaltung der Gesundheit, Erhöhung des Wohlbefinden / Entspannung
    • Präventiv zur Stärkung des Immunsystems
    • Steigerung der Konzentration
    • Ausgleich des Hormonsystems

  • Hot Stone Massage

    Die Hot Stone Massage ist über 2000 Jahre alt. Ihre Wurzeln findet man bei den hawaiianischen und indianischen Schamanen, aber auch die Chinesen haben sich dieser traditionellen Heilmethode bedient. Die Hot Stone Therapie ist eine Verbindung zwischen Massage, Aromatherapie und Energiearbeit auf den Meridianen, Chakren und Akupunkturpunkten.

    Heisse und auch kalte Steine sind vielseitig anwendbar und gut mit anderen Therapien kombinierbar.

    Die warmen Steine bauen Stress sofort spürbar ab, verbessern den Energiefluss und bringen den Klienten in eine tiefe Entspannung.

    Anwendung:
    > bei Durchblutungsstörungen (kalte Füsse und Hände)
    > Stärkung des Lymphflusses (Immunsystem)
    > lösen von Muskelverspannungen (Rückenschmerzen, Sportverletzungen, Muskelkater)
    > diverse Frauenleiden
    > Stressabbau
    > Schlaflosigkeit
    > Verdauungsproblemen
    > bringt die Energie in den Meridianen wieder zum Fliessen

  • Kopfschmerz-Migräne-Therapie

    Diese Therapie beruht auf den Grundlagen der Akupunkturlehre und wirkt durch die Reizung von Akupunkturpunkten und die Energieverteilung über die Meridiane (Energiebahnen) im Nacken-, Kopf- und Brustbereich.

    Bei dieser Behandlung werden nicht nur die Schmerzpunkte massiert, sondern auch Punkte, die weit entfernt von den Schmerz- und Erkrankungsstellen liegen. Ziel ist es, dass Blut und Energie zum Fliessen gebracht werden und die Blutzirkulation im Kopf wieder normalisiert. Der "eigene innere Arzt" wird angeregt.

  • Fuss- / Handmassage

    Die Fuss- / Handmassage enthält hauptsächlich Aspekte aus der Klassischen Massage. Trotzdem möchte ich speziell den Füssen und Händen besondere Aufmerksamkeit leisten, denn meistens ist uns nicht bewusst, wie sehr wir unsere Hände & Füsse beanspruchen und "brauchen".

    Durch sanftes und/oder kräftiges massieren der Hände / Füsse werden kleinste Verspannungen der jeweiligen Muskulatur gelöst und zugleich die Reflexzonen aktiviert und beruhigt. Körper & Geist können sich entspannen und das Loslassen wird gefördert und somit erleichtert.

  • Zwerchfell Therapie

    Wieso den Fokus auf das Zwerchfell setzen? Das Zwerchfell ist der kräftigste Muskel unseres Körpers und steuert die Atmung. Seine Wirkung beeinflusst die Halswirbelsäule, weist einen Zusammenhang mit der Kopfmuskulatur, dem Rumpf und sogar mit der Lunge und dem Magen auf.

    In Griechenland sagt man, der Sitz der Seele und des Gemüts sei im Zwerchfell. Vielleicht ist gerade deshalb die Arbeit am Zwerchfell bei Schock/Traumata so effizient, weil dadurch tiefsitzende Gemütszustände gelöst und verarbeitet werden können.


    Weitere Anwendungsgebiete:

    - Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

    - Beschwerden an der Brustwirbelsäule

    - Magenbeschwerden (Reflux, Völlegefühl nach dem Essen, Schluckauf, Blähungen)

    - Atemwegserkrankungen

    - Seitenstechen

    - Spannungskopfschmerzen

    - Schmerzen in der Leiste

    - Ringförmige Beschwerden auf Höhe der unteren Rippen (eiserner Ring/Korsett)

    - vegetative Symptome wie schwitzen, leichte Übelkeit, leichter Schwindel, Unwohlsein, Herzklopfen, Stress

    - Innere Unruhe, Ängste, schlechte Konzentration

    - sowie bei grosser Stimmbeanspruchung, Gefühl von zu wenig Luft bekommen (Sänger, Redner, etc.)

    - nach Schwangerschaften

  • Yoga in der Therapie

    Hast Du spezifische Beschwerden am Körper? Hast Du wiederkehrende Schmerzen im Alltag? Machst Du einseitige Bewegungen? Oder möchtest Du Dir ganz einfach etwas Gutes tun, Dein Körperbewusstsein schulen und gleichzeitig Dein Immunsystem stärken? Möchtest Du etwas, dass Du ohne Mittel zuhause, im Büro oder unterwegs ausüben kannst?

    Dann ist Yoga in der Therapie mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit etwas für Dich. ;-)

    Nach der Anamnese stellen wir ein auf Dich ausgerichtetes Yoga-Programm zusammen. Wir gehen die Asanas zusammen durch, damit Du mit Freude den Ablauf kennenlernst und die einzelnen Übungen richtig ausführst.

    Yoga hilft Dir, Deinen Geist zu stärken, Deine innere Balance zu halten und Gelassenheit zu leben.

    Körperliche Beschwerden können durch regelmässiges praktizieren von gezielten Yogaübungen abnehmen und sogar ganz verschwinden.

    ..und dann stellen wir wieder ein neues Programm zusammen. ;-)

    Falls es Dir nicht möglich ist, in meine Praxis zu kommen, können wir auch via Telefon/Zoom-/Skype-Call einen Termin vereinbaren oder ich schicke Dir ein geführtes Video Deines Ablaufes zu.

  • Körperinduzierte Traumatherapie

    "Lass die Seele über den Körper sprechen, wenn Du (noch) keine Worte findest. "

    Alles darf sein, nichts muss.

    Gerade nach traumatischen Erlebnissen fällt es uns nicht leicht, das Geschehene in Worte zu fassen. Sei es, weil wir die Situation noch selbst nicht verstehen, sei es, weil wir uns noch mittendrin befinden oder sei es, weil es einfach zu sehr schmerzt, darüber zu sprechen / es auszusprechen.

    Aus welchem Grund auch immer, es ist verständlich und absolut ok.

    Hier beginnt die körperinduzierte Traumatherapie. Sprechen über den Körper. Mit feinsten Impulsen aus der Akupressur wird via Körper Zugang zur Seele gefunden und dort das Trauma behandelt, ohne dass Du darüber sprechen musst.

    Vielleicht runden wir die Behandlung mit einer geführten Meditation ab? Wir schauen von Moment zu Moment, was für Dich stimmig ist.

    Und falls du doch darüber sprechen möchtest: natürlich kann die körperinduzierte Traumatherapie auch mit Gespräch kombiniert werden.